animal head
logo
top curve
ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Zufallsbild Gallery

Sponsoren

image007

News / Aktuell

TLM/TM WA Scharnitz

TLM-TM-WA-Scharnitz

Die TLM/TM WA wurde heuer bei der SG Scharnitz im Tiroler Oberland erfolgreich ausgetragen.

 

5. St. Antonius Turnier

5.-St.-Antonius-Turnier

Ein perfektes Turnier in Rietz.

Am vergangenen Samstag stand das 5. St. Antonius Turnier vom dortigen BSC mit 170 Schützen/innen (Teilnehmerrekord) auf dem Programm.

 

 

17. Dolomitenturnier

17.-Dolomitenturnier

Das 17. internationale Dolomitenturnier am Iselsberg, unter der Führung vom HSV Lienz, ist wieder Geschichte. Unser Wohlfühlwochenende ist leider vorbei.

 

7. Turnier der BSU St. Veit

7.-Turnier-der-BSU-St.-Veit

95 Schützen folgten der Einladung zum 7ten Turnier des BSU St. Veit im nicht ganz sonnigen, aber dennoch fast trocken (nieseln zoit nit) Deffregental.

Ausgetragen wurde die Veranstaltung nach IFAA angelehnt (nua so a kloana Lausa wor a bissi weita weg). Die Parcoursbauer übertrafen wieder unsere Erwartungen und man traf wieder die sehenswerten selbstgebauten Big 5 Afrikas (ob ma oi troffn homb is so a Frage).

Auch an den beiden Labestationen hatten Herr Hunger und Frau Durst keine Chance.


Die Finals bedanken sich bei Matthias und seinem Team für diesen unvergesslichen Tag und wir freuen uns aufs nächste Jahr.


Autor Patrick   zu den Fotos von Carola und Alexandra    zu den Ergebnissen

 

15. Glemmerhofturnier

15.-Glemmerhofturnier

Das 15. Glemmerhofturnier wurde wieder unter dem Motto "Schießen mit Freunden" ausgetragen.

 

5erl BSV Avalon

5erl-BSV-Avalon

Die 5erl Saison 2019 wurde mit dem Frühjahrsturnier bei unseren Freunden dem BSV Avalon erfolgreich eröffnet.

 

11. Turnier vom BSV Iseltal

11.-Turnier-vom-BSV-Iseltal

Der BSV Iseltal lud zum 11. Turnier. Diesesmal nach den Regeln der WA.

 

Parcours ist offen

Parcours-ist-offen

Liebe Freunde des Bogensportes,

unser Parcours ist ab Montag den 15. April wieder für euch geöffnet. Die Ideen unserer Mitglieder spiegeln sich am Parcours wieder.  Wir haben 30 Stationen eingebaut, die von euch erstmal getroffen werden sollten. Viel Spaß dabei. 

Es ist uns wieder gelungen mit 37 Mitgliedern in kürzester Zeit die Sommerrunde zu gestalten. Teilweise befindet sich am Kilimandscharo noch etwas Schnee aber er ist ja höher wie der Kaiser. Bitte achtet auf die Richtungspfeile da die Runde sich geändert hat. 2 Doppelabschüsse wurden eingebaut. Genug Pfeile mitnehmen. Die Labe kommt nach Schuß 6 und 12 danach geht es Richtung Kili und die Temperatur wird sich im Sommer anpassen. Lasst euch überraschen und genießt den Tag.

Ich möchte mich sehr herzlich beim gesamten Team für den Einsatz und den Ideenreichtum bedanken den wir erfolgreich umsetzen konnten.

Ihr seids a HIT.

Gemeinsame Projekte zu verwirklichen bereitet uns einfach nur Spaß. (Schwitz, Keuch und Puhh, für diverse andere Anstrengungen gibt es leider keine Originalübersetzung ins Deutsche)

Einige Impressionen findet ihr unter Fotos.

Danke euer Obmann

 

2018 Vereinsmeisterschaft

2018-Vereinsmeisterschaft

Die Vereinsmeisterschaft wurde heuer am Jufen beim HSV Saalfelden ausgetragen.

 

Der Teufel schläft nicht

Der-Teufel-schlaeft-nicht

Einfach zum Nachdenken!!

Ein Zeitungsbericht aus oe24.at

Ein 62-jähriger Wanderer  ist am Samstag im Gebiet der Steinplatte in Waidring (Bez. Kitzbühel) tödlich verunglückt. Der Mann war mit seiner Frau auf einem markierten Höhenwanderweg unterwegs, als er auf einer Steinstufenpassage ins Stolpern geriet. Daraufhin stürzte der 62-Jährige 30 Meter über steiles, teilweise felsdurchsetztes Gelände ab. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Das Ehepaar wanderte gegen 14.20 Uhr in Richtung Grünwaldalm/Stallenalm, als der Mann das Gleichgewicht verlor. Er konnte nur noch tot geborgen werden, der Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen. Die geschockte Ehefrau wurde vom Notarzthubschrauber an Bord genommen und vom Kriseninterventionsteam betreut.

Sandfeeling am Watles 2018 auf über 2200m ü.NN

Solche und andere Meldungen über Alpinunfälle füllen fast täglich unsere Zeitungen.

Den Wenigsten ist die Tragweite solcher Unfälle bewusst. Eine ordentliche Ausrüstung im alpinen Gelände (wird teilweise gerne mit Sonne, Sand und Meer verwechselt) sollte selbstverständlich sein.

Ob sich der, die oder das wegen mangelnder Ausrüstung verletzt oder schlimmeres passiert, geht mir persönlich am A…. vorbei.

Der Aufwand für die FREIWILLIGE Bergrettung ist deswegen enorm. Man glaubt es kaum wie viele Menschen und Kosten man benötigt um einen einzelnen Verunglückten zu versorgen. Von Trauer und Schmerz der Angehörigen ist hier noch nicht die Rede. Interessanterweise sucht die Judikatur immer einen Unschuldigen.

Welche Gründe mögen hier vorherrschen um die Natur so zu ignorieren? Dummheit, Unwissenheit, und/ oder Ignoranz und Arroganz sind im Gelände und in der Natur die schlechtesten Begleiter.

 Jede Ausrede ist schlichtweg „ INAKZETABEL“ !!

Egal wer sich im Gelände bewegt ob Wintersportler oder Sommersportler, die Natur hat nun einmal ihre eigenen Spielregeln. Wir können diese beachten oder noch schlimmer MISSACHTEN. Dies gilt auch für einzelne Bogensportler die überall vertreten sind.

Wir alle haben nur ein Leben und auch für die besten Ärzte gibt es Grenzen. 

Autor Heinz

 
Zum Archiv