animal head
logo
top curve
ImageImageImageImageImageImage

Zufallsbild Gallery

Sponsoren

image007

Spiele

Pacourspokern

Pacourspokern

Parcours-Poker

Hier wird Taktik , Fokus,  Präzision und Miss trainiert.

Es können beliebig viele Schützen, mit unterschiedlichen Bögen,  gemeinsam über den Parcours pokern.

Voraussetzung sind mindestens 3 unterschiedliche Pflöcke egal welcher Farbe.

In unserem Fall sind es rot (IFAA bis max. 54m), blau (WA bis max. 30m), und gelb (max. 15m).

Auf dem Scorezettel sind diese Farben vorgegeben. Es wird eine Hunterrunde geschossen.

Die Wertung erfolgt nach dem Regelwerk der WA (11/10/8/5/0).

Ziel sollte es sein so viele Farben als möglich zu gewinnen. Auf einem Parcours mit 30 Scheiben sind jeweils  10 Schüsse pro Farbe vorgesehen. Bei welchem Tier der jeweilige Schütze welche Pflockfarbe  schießt bleibt ihm überlassen.  Bei Parcours mit mehr oder weniger Stationen (nicht durch 3 teilbar) einfach selbst bestimmen welche Pflockfarben wie oft geschossen werden sollen.

Wer rot gewinnt ist Pokermeister.

Abänderungen und neue Ideen bleiben den jeweiligen Schützen selbst überlassen.

Viel Spaß beim Pokern auf dem Parcours wünscht euch euer Team Final Target

Zur Anleitung und Scorekarte

zum Schusszettel

 

Zentimeterschiessen

Zentimeterschiessen

Zentimeterschießen

Trainiert werden der Fokus, die Präzision, Doppelhunter und das Miss.

In der Gruppe sind alle Bogenarten möglich. Ein Rollmeter ist für dieses Spiel notwendig.

Es gibt zwei Varianten: Standard mit Doppelhunter oder die Hardcoreversion. (Hunter)

1. Standardversion: 

Geschossen wird eine Doppelhunterrunde, egal von welchem Pflock. Ziel sollte es sein die Pfeile so nah wie möglich zusammen zu parken. Der Abstand der beiden Pfeile wird dann mit dem Rollmeter in Zentimeter gemessen. Der mit den wenigsten Zentimeter hat die Runde für sich entschieden.

Beispiele:

Beide Pfeile im Ziel----Abstand in Zentmeter messen (maximal  100cm möglich) und eintragen (z. B. beim Bison wären auch mehr cm Abstand möglich, d.h. 1. Treffer im Kopf und im 2. Im Popsch sind max. 100cm.

Hat man nur einen Pfeil getroffen, erhält derjenige automatisch die Wertung  150cm.

Wer zwei Pfeile nicht trifft erhält automatisch die Wertung 200cm.

2. Hardcoreversion:

Ziel sollte es sein der Gruppe möglichst viele Fehlschüsse aufzubrummen.

Ein Schütze (Vorleger) legt in der Gruppe einen Pfeil vor, egal von welchem Pflock. Alle schießen vom selben Pflock wie der Vorleger. Der Vorleger kann maximal 3 Pfeile verwenden. Bei einem Treffer egal ob Tier, Sockel oder Backstop ist die Gruppe an der Reihe punktgenau nachzuschießen. Die Nachleger schießen nur einen Pfeil.

 Der Abstand vom eigenen Pfeil zum Vorleger wird wieder in cm gemessen. Beim nächsten Ziel wechseln die Vorleger.

       Beispiele:

Vorleger Backstop –alle Pfeile im  Backstop , Differenz zum Vorleger in cm eintragen

Vorleger Backstop – Nachleger im Tier, Sockel oder Botanik schreiben automatisch 150cm

Vorleger Tier ---- alle Treffer im Tier in cm, der Rest automatisch 150cm

Vorleger im Sockel --- alle Treffer im Sockel in cm, der Rest automatisch 150cm

Vorleger 3 Fehlschüsse --- alle Schützen schreiben eine 0 auf dem  Scorezettel. Vorleger erhält 150 cm.

Viel Spaß beim cm Schießen am Parcours wünscht euch das Team Final Target.

zur Anleitung und der Scorekarte

zum Schusszettel

 

Fuchs und Henne

Fuchs-und-Henne

Fuchs und Henne

Bei diesem Spiel sollten die Partner möglichst gleich gut sein.

Die Zählweise entspricht dem Regelwerk nach WA (11/10/8/5/0). Es kann jede Bogenart miteinander geschossen werden.

Die Henne hat nur einen Pfeil zur Verfügung. Die Henne bestimmt bei  jedem Abschuss den Pflock. Nun schießt die Henne vor. Dieser Pfeil trifft das Tier, also nach WA Regelung z.B. eine 5.

Der Fuchs hat zwei Pfeile zur Verfügung und muss eine höhere Wertung treffen als die Henne vorgelegt hat. In diesem Fall muss er mindestens eine 8-10-oder 11 schießen um die Punkte für sich zu buchen. Trifft er nur eine 5 gehen die Punkte an die Henne. Bei jedem Ziel kann nur einer den Score schreiben. Diese werden am Scorezettel  eingetragen. Am nächsten Pflock wird der  Fuchs zur Henne und umgekehrt. Es geht darum dem Gegner die Punkte zu stehlen.

Beispiele:

Trifft die Henne nicht (0) so schießt der Fuchs seine 2 Pfeile und der höchste Wert wird bei ihm  eingetragen.

Trifft die Henne eine 11  hat der Fuchs bereits verloren. (keine höhere Wertung möglich)

Trifft die Henne eine 8 und der Fuchs eine 10 bekommt der Fuchs die 10 Punkte gutgeschrieben.

Weitere Regeländerungen obligen den Fantasien der Schützen. Fixpflock, Anzahl der zu schießenden Stationen (Feierabendrunde), Vereinsduell: Sieger steigt in die nächste Runde auf usw.

Der BSC Final Target wünscht euch viel Spaß beim Duell.

zur Anleitung und der Scorekarte

zum Schusszettel